Kirche Löberschütz

Kirche Löberschütz

Der breitschiffige Kirchenbau, mit einem Turm auf der östlichen Seite, befindet sich am Nordrand des Dorfes. Die Datierung des Bauwerkes ist urkundlich nicht belegt. Allerdings könnten Schriftstücke des Jahres 1254 eine frühzeitige Existenz beweisen, in denen Veränderungen im Besitz des Ritters Otto von Löberschütz mitgeteilt werden. Hierbei wird der Verkauf von Gütern des Ritters zusammen mit der Pfarrei an das Kloster Lausnitz erwähnt. (L. Lincke: Die Kirche von Löberschütz im Gleistal. Löberschütz 2006, S.17-18)

Seit 1456, vermutlich aber von Baubeginn an, ist die Kirche dem heiligen Nikolaus geweiht. (Ebd., S. 37) Im 17. und 19. Jahr- hundert erfolgten umfangreiche Renovierungen, die das Bild der Kirche heute noch bestimmen. Im Turm der Kirche befindet sich eine gut erhaltene Glocke aus Bronze von 1522. An der Westwand der Empore steht eine Orgel von Orgelbauer Kopp aus Bürgel, die 1890/91 gefertigt wurde, und heute noch voll funktionsfähig ist. (Ebd., S. 15-16) Während des Jahres finden Gottesdienste und Konzerte in der Kirche statt.