Herzlich willkommen auf der Webseite des Heimatkundevereins „Alter Gleisberg“ e.V.


Pfingstrosen

Informationen zu Gegebenheiten, Aktivitäten und Plänen des Vereins

Der „Alte Gleisberg“, der sich im Saale-Holzland-Kreis zwischen Jena und Bürgel befindet, erhebt sich etwa 350m in die Höhe. Auf dem Plateau kann weit in die Siedlungskammer des Berges hinab geschaut werden. Diese zeichnet sich durch bewaldete Höhen, weite Wiesen und Felder aus. Der Blick in das Tal der Gleise ist sehr imposant. Der Alte Gleisberg, die umliegenden Täler und Anhöhen sind Heimat von geschützten Pflanzen, wie z.B. den Orchideenarten Frauenschuh oder Knabenkraut. Im Frühjahr werden Pfingstrosen- und Kräuterwanderungen durch das Gleistal organisiert, zu denen die Mitglieder des Vereins und Gäste immer herzlich willkommen sind. Für die nächste Zeit ist die Anlegung eines Naturkundelehrpfades rund um den „Alten Gleisberg“ geplant.


Grabung 2014

Geschichte und Forschung

Der Berg war sehr wahrscheinlich auch in vorgeschichtlicher Zeit anziehend für den Menschen. Zahlreiche Lesefunde, die im 19. und 20. Jahrhundert auf und um den Gleisberg gemacht wurden, zeugen von einer Besiedlung des Berges in der Vor- und Frühgeschichte. Seit 2004 wird der Berg durch Archäologen, Geologen und Physiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena wissenschaftlich untersucht. Der Heimatkundeverein „Alter Gleisberg“ e.V., der 2005 gegründet wurde, unterstützt zusammen mit der gGmbH „Alter Gleisberg“ die Grabungen und archäologischen Forschungen.